Mittwoch, 22. April 2015

ohne Worte....

Was bin ich froh, dass dieser Tag fast vorbei ist. 
Worte kamen mir heute schwerlich über die Lippen, immer wieder fehlten mir im wahrsten Sinne des Wortes: DIE WORTE! bzw. wollten einfach nicht laut gesprochen werden, kamen nicht auf Papier oder überhaupt sinnvoll rüber.
Hilfe, ich werde alt, Hilfe, ich werde vergesslich. Sind diese „Ausfälle“ normal?
Diese Gedanken schossen mir in den Sinn.
Meine Antwort auf die heutigen Schwierigkeiten:  
zuuuu viele Dinge gleichzeitig wollten in meinem Kopf verarbeitet und geordnet werden! Ich habe mir für den heutigen Tag einfach zu viel vorgenommen bzw. ich wollte viel erledigen, fertig bekommen, abgehakt haben. Dazu kamen Endlosschleifen an Gedanken für die es momentan noch keine endgültige Lösung gibt, sondern meine Geduld (denken hilft bei Geduld aufbringen nicht wirklich) wird auf die Probe gestellt.
Jedoch SO funktioniert es nicht….
....zumindest nicht heute, denn heute bin ich fahrig, zerstreut, konfus, ein wenig unaufmerksam, hektisch, eben einfach durch den Wind. Solche Tage mag ich gar nicht. Ich weiß nicht damit umzugehen. Meine Kopflosigkeit wird auch noch vom Wetter unterstützt…der graue Himmel und absolut kein Sonnenschein wollen mein Oberstübchen nicht munter werden lassen. Sollte ich mich diesem Zustand widerstandslos hingeben? Nein, dann sitze ich noch am Abend da und heule und weiß noch nicht mal warum.
Fazit: Gedanken ordnen und zwischen Wichtigem und Unwichtigem trennen. Endlosschleifen vermeiden.... Bewusst die Stopptaste drücken, sonst laufen die Programme weiter im Hintergrund! Ich muss mich ein wenig bestärken und mir den Tag auf meine Weise verschönen.
Das habe ich dann auch getan:
Nach der Arbeit habe ich mir eine kleine Pause gegönnt und bin eine Runde durch die Wiesen in der Nähe des Kindergarten meines Sohnes geschlendert. Ich hatte noch ein wenig Zeit ihn abzuholen....noch war Mittagsschlaf angesagt. 
Auf einer Streuobstwiese standen Leitern an den Bäumen, drumherum auf der Wiese lagen abgeschnittene Äste, aber kein Mensch zu sehen....Mittagspause? Traurig lagen die abgetrennten Äste in voller Blüte da mitten im Gras. Warum werden jetzt die blühenden Zweige geschnitten? Beherzt habe ich mir ein paar Zweiglein abgezwackt und nun stehen sie in meiner Küche und machen mich fröhlich. 




Ich bin mir nicht sicher was für Früchte dieser Baum einmal tragen wird. 
Während ich dafür eine Lösung suche und versuche Schulwissen hervorzukramen, (übrigens ohne Erfolg) legte ich fest, dass es wohl Apfelbäume sein werden. 
Auf einmal kam mir die Idee heute einfach mal zu backen. Apfelkuchen! Naheliegend, wenn ich an Äpfel denke. Alles Nötige war vorhanden, ich musste noch nicht mal einkaufen und schon ging es dann los. Ein simples Rezept, ohne viel Mühe umzusetzen. Das Ergebnis köstlich. Sogar dem jüngsten Familienmitglied hat er geschmeckt - er ist nämlich kein Kuchenfreund, müsst ihr wissen. 
Nun ja, er ist flach wie eine Pizza geworden....das Blech zu groß für die Menge an Teig und Füllung, das nächste Mal nehme ich die doppelte Menge, dann passt das besser, oder eben eine kleine Springform und kein ganzes Backblech. Lecker war (!) er trotzdem, besonders als er noch warm war. 



Das Kerngehäuse habe ich mit einer kleinen Sternchenbackform von Weihnachten ausgestanzt, so macht es optisch gleich was her. Ich könnte mir vorstellen, wenn en wenig Zimt dazu käme, dann wäre er mit seinen Sternchen ein idealer Kandidat für die Weihnachtszeit.


 

Während der Kuchen im Ofen backt und seinen Duft gleichmäßig durchs Haus verteilt, habe ich Zeit und habe mit meinen Augen einen Rundgang durch den Garten gemacht. 
Was habe ich entdeckt??? Klar, viele blühende Blümchen, aber eine kleine Blüte war dann doch was besonderes.
Die Blüten der Walderdbeere.....


.....ich werde also dieses Jahr wohl diese kleinen, leckeren Dingerchen ernten können, vielleicht reichen sie für einen kleinen Kuchen...aber ich denke, sie werden wohl gleich in den Mund wandern. 


Ein Foto aus dem letzten Jahr, da habe ich sie bei einem Spaziergang entdeckt
Enteckt habe ich noch ein ganz zauberhaftes Pflänzchen, dies allerdings schon gestern:

Der Name: Schaumblüte, ich mag sie sehr in meinem Garten, ganz zart und fein, mit ihren vielen kleinen Blüten ist sie ein echter Hingucker. 



Auch sehr beeindruckend finde ich im Augenblick den Farn. Wie eine Schnecke sieht er eingerollt aus, aber bald wird er sich aufrollen und große Wedel tragen.


Meine Worte habe ich wieder gefunden, bin totzdem müde und werde heute wohl einfach zeitig schlafen gehen.....hilft sicher.


Bis bald - Stine -

Kommentare:

  1. Moin Stine,
    deine Gefühle kenne ich - manchmal ist man einfach konfus, dann braucht es eine Auszeit. Hab genau wie du heute gebacken, das tat gut. Dann gab es was zu feiern und plötzlich sieht die Welt wieder blauer aus.
    Gutes Wetter für dich!
    LG Gea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Stine,
    Manchmal gibt es Tage, die uns nicht gefallen. Das ist leider so. Du hast aber das Beste daraus gemacht. Beim Lesen habe ich gemerkt, dass es Dir nach dem Kuchen backen beim Spaziergang durch den Garten wieder besser ging und Du ein wenig abschalten könntest.
    Schöne Blumen wachsen in deinem Garten.
    Eine gute Nacht wünsche ich dir. Morgen sieht die Welt dann schon wieder anders aus.
    Liebe Grüße,
    Doro

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Stine,
    es gibt sie diese Tage voller Gedanken, voller Zweifel, voller Unordnung im Kopf.
    Aber sind es nicht oftmals im nachhinein die Tage die neue Perspektiven aufzeichnen, die uns sagen wollen...HALT oder die uns einfach sagen wollen SCHAU AUF DICH ....
    Früher hab och diese Tage gehasst, war danach gerädert und unglücklich weil ich nciht geschafft habe die STOP Taste zu drücken.
    Nur ein kleiner Knopf....vielleicht der wichtigste im Leben. Du hast was aus diesem Tag gemacht und das ist gut.
    Sei stolz auf dich
    Alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Stine,
    diese Tage kenne ich......zum Glück gehen sie auch wieder...
    Deine Bilder sind toll......Total schön....
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  5. Oh weh... An solchen Tagen hilft eigentlich gar nichts. An auf das Sofa zurück. Oder noch besser ins Bett! Geht aber meistens nicht. Ich denke du hast es richtig gemacht mir dem draußen mal durchatmen.
    Liebe tröstenden Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Stine, solche Tage muss es auch geben. Aber es kommen auch wieder schönere und die sind auf jeden Fall in der Überzahl.
    Und durch das Abschalten in der Natur hast du sogar noch eine tolle Deko gefunden. Ganz ganz wunderbar.

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen, liebe Stine,
    ja, solche Tage wird es immer wiede rgeben, aber, sie gehen auch wieder vorbei und am nöchsten Morgen sieht alles wieder ganz anders aus :O)
    Schön sind die Apfelblütenzweige!
    Ich wünsche Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Gerade in der heutigen Welt ist es manchmal schwierig die richtigen Worte zu finden. Weißt Du auch warum, Stine?! Man hat einfach keine Zeit mehr in sich rein zu hören. Deshalb war es genau richtig sich die kleine Auszeit auf der Wiese zu nehmen. Ruhe, Natur, Innehalte, Gedanken sortieren. Herzlichst, Nicole (die den Duft des Kuchens frörmlich riechen kann... mmmhhh!! Und so schöne Foto's wieder.. herrlich!)

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen liebe Stine,
    ich finde du hast den Tag perfekt genutzt. Du hast das Durcheinander im Kopf aus- und einen Gang runtergeschalten. Besser kann man es nicht machen. Ein paar Schritte gehen macht meistens den Kopf frei. Dass du dann auch noch mit so hübschen Zweigen belohnt worden bist, ist doch klasse. Und dann hast du mit dem Apfelkuchen dir und deinen Lieben was Gutes getan.
    Heute sieht der Tag hoffentlich schon wieder viel besser aus.
    Danke für deine lieben Worte zum Wald. Du hast Recht, ich liebe normalerweise das gestapelte Holz. Es schaut gut aus und riecht auch sehr gut. Aber in dem Moment konnte ich mich nicht so recht dran erfreuen.
    Alles Liebe und einen besonders schönen Tag wünscht
    Trixi

    AntwortenLöschen
  10. Hi Stine,
    das kenn ich nur allzu gut! Tage an denen so viel zu erledigen wäre,
    das man selber gar nicht weiß wo man anfangen soll! Das lähmt mich dann
    manchmal so sehr, dass ich an dem Tag fast gar nichts schaffe!
    Jedenfalls hast Du doch ein paar tolle Zweige für den Frühling im Haus abgezweigt!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  11. JAHAAA, da können wir uns die Hand reichen. Wenn zu viele "Ordner offen sind", zu viel Unerledigtes plus zu viele Ideen sprudeln... Dann weiß ich oft nicht mal mehr, wann die Kinder geboren sind. Und Wortfindungsstörungen, jajaja, die kommen dann auch. Aber Du hast es ja ohnehin erkannt, dieses Unwichtige von wirklich Wichtigem trennen, bewußt den Tag angehen, Ausmisten auch im Kopf und ... das so gerne Aufgeschobene erst mal erledigen, bevor ein neues Vorhaben angegangen wird.
    Gerade wir Mamis können das aber oft eben nicht, alles so schön abarbeiten - neee, da prasselt es oft auf einen ein, huiiiiiiiii.
    Da hilft nur der Turbo - für schöööön Gehirndurchblutung sorgen, mal eben rausgehen und aus der Puste kommen. Ja, das hilft nicht nur bei älteren Ladies wie mir, hihi, sondern auch jungen Ladies wie Dir.
    Und somit wünsche ich Dir frohes Freischaufeln Deiner "Festplatte" (Warum haben wir nur keinen eingebauten C-Cleaner ?? Oder ein Denkarium), wuuunderschöne Bilder zeigst Du wieder,
    Deine Méa

    AntwortenLöschen
  12. Schöne Fotos und ich finde sie erdend und ruhig.
    Mir hilft die Natur auch immer. Habe schon so viele solcher Tage hinter mir und dachte anfangs immer, es geht nur mir so. Jetzt bin ich schon ein wenig gelassener und nehme mir nicht mehr so viel vor, bzw. setze mir keine zeitlichen Limits mehr.
    Einen schönen entspannten Tag wünsche ich dir, es soll ja endlich wieder warm werden.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Stine, einen schönen guten Morgen. Heute ist ein neuer Tag und solche wie gestern kennen wir leider alle. Bei mir hilft da nur die Vollbremse. Da weiss ich , dass ich zu viele Dinge, möglichst gleichzeitig erledigen und es jedem recht machen möchte.
    Bei mir hilft dann nur eine Pause und mich auf mich selbst besinnen.
    glg und Dir heute einen wunderschönen Tag!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Stine,
    ach ja, ich erinnere mich nur zu gut daran. In Zeiten großen Stresses (sagt man das so :) ) habe ich manchmal Angst bekommen, weil ich die entsprechenden Wörter nicht fand, bzw. öfter mal einfach so den Faden verloren habe. Gott sei Dank legte sich das immer wieder, aber es ist schon erschreckend! Versuch, ein bisschen runterzuschrauben, dass kann es ja nun auch nicht sein...
    Ganz liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  15. Oh ja, Stine, das kenne ich nur zu gut! Aber mach Dir keine Sorgen, das hat nicht wirklich was mit dem Älterwerden zu tun. Wie die Méa schon schreibt, die Schubladen im Oberstübchen quellen über und wollen ausgemistet werden.
    Ich oute mich mal als Erledigungslistenschreiber. An solchen Tagen genau überlegen, was muß unbedingt auf die Liste und was ist nebensächlich. Habe ich meine kleine Liste in der Tasche, geht gleich alles viel einfacher von der Hand ;-)
    Liebe Grüße von
    Karen.

    AntwortenLöschen
  16. Apfel und Zimt - eine gute Kombination, zu jeder Jahreszeit, wie ich finde! Wie gut, dass du deine Worte dann doch wiedergefunden hast. Derartige Tage, wo die Gedanken mit uns Karussell fahren, sind blöd - gut, wenn man es schafft, das Karussell anzuhalten. LG Martina

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Stine! Ich bin mir sicher, dass jeder solche Tage kennt. Mir geht es auch manchmal so - glaub mir, das liegt nicht am Älter-werden ;) Es gibt eben Tage an denen mag nichts klappen, alles geht schief, man möchte nur noch nach Hause ins Bett und die Decke über den Kopf ziehen. Und dann ist da doch oft ein kleines Lichtchen, ein Duft, liebe Wort und man fühlt sich gleich besser. Bei diesen wundervollen Zweige muss es einem doch die Mundwinkel in die Höhe ziehen ;) Und dann auch noch der bezaubernde Duft von Apfelkuchen im ganzen Haus - eine Briese Zimt und die Welt ist wieder in Ordnung ;)
    <3lichst, Martina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Stine, ruhig bleiben (leichter gesagt, als getan)! Ich kenne das auch. Es gibt so Tage, da will nichts so richtig flutschen und an anderen wieder, denkt man sich: Mensch das ging jetzt aber schnell. Als warte auf morgen, da wird es anders. Dein Kuchen schaut trotz allem sehr lecker aus. Ich mag Obstkuchen sehr. Beiß einfach rein ung genieß den Kuchen, mach heute mal nicht so viel. Liebe Grüße Christin

    AntwortenLöschen
  19. in der Natur gehen - sehen was da draussen ist ; das beruhigt, nicht immer aber oft. schöne bilder von blume - deine Blüten sehen, meinermeinung, bald wie wilde kirschblüten (haben lange Stiele) ? man kürzt oft Obst-Bäume jetzt damit sie schönere, dickere Früchten bringen. in deiner Vase sehen die Blüten so schön aus * Zimt ist gut für sehr vieles und dein Kuchen sieht so lecker aus ! liebe Grüsse
    monique

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Stine,
    ja! Feld, Wald, Wiese - einfach die Natur kann uns immer wieder erden und so gut tun.
    Wie schön, dass du diese Gelegenheit zum rechten Zeitpunkt nutzen konntest.
    Die Idee mit den Sternchen im Apfel ist ja total süß. Das muß ich mir unbedingt merken!!! Vielen Dank fürs Teilen.
    Claudiagruß
    ... von der, die vorhin mit dem ersten Rhabarber des Jahres einen Rhabarber- Baiser- Kuchen aus dem Ofen geholt hat...

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Stine,
    ich fürchte solche Tage kennt ein jeder - also ich auf jeden Fall. Das Gute ist nur, dass auch die vorbei gehen.
    Walderdbeeren sind so oberlecker, genau wie Waldheidelbeeren :-)
    Die Idee mit den ausgestochenen Äpfeln muss ich mir mal merken :-)
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  22. Ach du Liebe, selbst diesen konfusen, wortarmen Tag hast du so schön beschrieben und auch genau das richtige gemacht. Manchmal braucht der Kopf Luft und Weite und Ruhe um die Gedanken zu klären und dem Körper wieder Freiden zu schenken.
    Dein Apfelkuchen sieht sooooo lecker aus.So hat dich quasie dein Spaziergang zu den Zweigen zu den Äpfeln zu dem Kuchen und zur Ruhe geführt :O) .....

    AntwortenLöschen
  23. Es sind übrigens Kirschblüten und -blätter, aber das wirst Du in einigen Wochen selbst sehen :) Kirschkuchen ist auch eine leckere Sache ;)

    AntwortenLöschen