Dienstag, 11. November 2014

Sonntagmogen halb 6 bei uns zu Haus

Der ganz normale Wahnsinn:

Es ist Sonntagmorgen....durch einen Lichtstrahl (nein es war nicht die Sonne, sondern eine Taschenlampe) werde ich geweckt und entdecke durch meine Augenschlitze meinen Kleinen, der mir fröhlich zuwinkt. Ein Blick auf die Uhr verrät, es ist 5.31 Uhr. Oh neeeeein, schreit es in mir. Leise flüstert er mir zu: "Mama, ich lade dich zu meiner Bett-Party ein...komm doch mal mit." Schlaftrunken wackel ich hinterher und erlebe ein mit bateriebetriebenen Teelichtern erleuchtetes Regal, dazu Musik das Bett mit Kuscheltieren voll (naja, wie sonst wäre Platz für die Teelichter im Regal geworden) und ein Buch liegt auch noch da. Wir kuscheln uns zusammen und das Buch erkenne ich als sein Geräuschebuch. Das hat er als Kleinkind geschenkt bekommen und mit einem Drück werden Naturgeräusche abgespielt. (Gewitter, ein Käuzchen schreit, Vogelgesang...) Wie wir so kuschlen, Geräusche hören, hören wir noch ein anderes Geräusch....Papa ist wach. Mist....das ist gar nicht seine Zeit. Wir verhalten uns still, aber Papa hat unsere "Tarnung" auffliegen lassen. Das Radio hat er aus gemacht und er trampelte etwas murmelnd (sowas wie: um dieeee Zeit) wieder ins Bett. Mein Kleener war sauer und meinte: "Jetzt hat er unsere Party vermasselt". Him.....so sind wir dann um 6 Uhr aufgestanden und haben den Tag erstmal zu zweit begonnen.

An diesem Tag war mein Zwerg besonders kreativ....In solchen Phasen möchte er nicht gestört werden. Nach und nach kam er immer wieder an und benötigte Hilfe (Abschneiden vom Klebeband), aber ich durfte nur Handlanger sein und nicht sehen was er dort tut. Also habe ich ein wenig gelesen und gewartet, bis ich das Ergebnis sehen kann.

Erstmal hat er sich seine Badewannenwasserspritze genommen...dann eine kleine Schnur, Klebeband, (besser noch Paketklebeband - das hält super) , Trichter und eine Taschenlampe.
Meine Gedanken waren nur "was wird das wohl wieder werden". Einiges bin ich ja schon gewöhnt, aber heut kamen mir die "Zutaten" etwas komisch vor.

Wollt ihr sehen was daraus geworden ist? Eine Lmape zum Aufhängen. Sehr praktisch, wenn man die Hände frei haben muss. Das muss man als Kind sehr oft ;-)
Der Trichter wurde in die Wasserspritze gedrückt. Dann noch die Schnur außen an den Trichter und die Wasserspritze kleben. Jetzt die Taschenlampe durch den Trichter in das Innere der Wasserspritze fädeln und fertig ist eine Lampe zum Aufhängen. Jetzt muss nur noch ein Haken an sein Bett, damit er sie auch aufhängen kann, so hat er immer ein wenig Licht. Das ist wichtig.

wie man sieht, wurde vorher noch kräftig mit Wasser gepanscht ;-)


Dann kam er noch auf folgende Idee. Nur weißes Licht ist nicht fetzig genug....also hat er in den Trichter noch blaue Murmeln gelegt, so dass es ein wenig bläulich schimmert.
Diese Kreativität an Kindern kann ich immer nur bewundern und ich lasse ihn das total ausleben. Es gibt komische Menschen, die denken, dass er zu wenig Spielzeug geschenkt bekommt. In Wahrheit hat er ganz viele Spiele von seinen großen Geschwistern übernommen, aber die braucht und benutzt er nicht ständig. Er ist ein Naturkind mit ganz vielen Ideen und die müssen natürlich umgesetzt werden. Im Sommer sind wir fast nur draußen und bei schlechtem Wetter werden Brettspiele hervorgeholt. Er spielt viel mit dem was die Natur zu bieten hat. Gern wird er aber auch zum Baumeister mit den beliebten Plastiksteinchen ;-)
Fragt man ihn derzeit, was er sich vom Weihnachtsmann wünscht kommt folgendes zur Antwort:
"Nichts, meine Regale sind voll, mehr brauche ich nicht. Aber Schokolade mag ich sehr."
Bei uns werden nicht ständig neue Spielsachen gekauft. Geschenke werden an Geburtstagen, Weihnachten, Ostern vergeben und zwischendurch vielleicht mal ein kleiner Aufmunterer bei Krankheit oder nach einem Arztbesuch, bei dem es eine Impfe gab. Dafür werden bei uns die Wünsche nach einem Buch so gut wie immer erfüllt. Deshalb ist dieses Regal schon übervoll, wir müssen mal aussortieren. Auf keinen Fall werden aber Bücher weggeworfen, sie werden an jüngere Kinder verschenkt.
Wie handhabt ihr das so mit euren Kindern? 

*
*
*

Wir sind dann ein wenig durch den Garten geschlendert und haben entdeckt, dass der Flieder Knospen trägt....komisch. Wahrscheinlich denkt er, dass es Frühling wäre.


Die Hortensie bekommt neue Blätter, während ihre Blüten ihren morbiden Reiz entfalten.
















Die Natur zu dieser Jahreszeit mag ich....man ist zwar nicht mehr sooooo lange draußen, aber immer gibt es was zu entdecken.  Ich bin froh, dass es noch so lange schön ist...meine Kleiner wünscht sich (natürlich) Schnee. Ich dagegen nicht so. Okay, frisch gefallener Schnee zu Weihnachten ist völlig in Ordnung und nach Silvester könnte für mich gleich der Frühling wieder erwachen.





























Seid lieb gegrüßt und herzlich willkommen auf meinem Blog. 

Stine

Kommentare:

  1. Vor Jahren könnte das hier geschehen sein.... Und du wirst es nicht vermissen, aber es wird dir fehlen ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Lieben Dank für den Ausflug in meine Vergangenheit. Es war immer nur der 1. Moment schrecklich und dann fiel es mir garnicht mehr so schwer, aufzustehen, zumal meine Süßen auch immer die tollsten Ideen hatten. Jetzt sind sie etwas größer und lassen mich schon mal bis 7.00-7.30 Uhr schlafen. Was für ein Luxus! Ich hab mich sehr ammüsiert über deine süße Geschichte. Ich kann mir deinen Filius bildlich vorstellen.
    Liebe Grüße
    Grit

    AntwortenLöschen
  3. Da ich ja schon eine Oma bin, kann ich nur als solche antworten i. S. Spielsachen meiner Enkel. Es ist bei ihnen ähnlich, wie bei deinem Zwerg. Sie haben natürlich auch Spielsachen, doch am liebsten spielen sie mit Dingen, die sie irgendwie 'finden' und da ist dann der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ansonsten stellt meine Tochter immer mal wieder Spielsachen auf dem Bodenraum ab. Und wenn sie erst dort sind, dann gewinnen sie plötzlich wieder an Wert. Oder man spielt gleich dort oben - das ist ganz was Besonderes. Ich bekomme das dann immer mit, weil sie, um den Raum zu erreichen, durch unsere Wohnung müssen. Wer die Kinder nicht seine Fantasie ausleben lässt, müsste echt bestraft werden! Danke für den Post! Martina

    AntwortenLöschen
  4. Ach ist das niedlich. Eine Bettparty....Zucker :)

    Und , so kreativ, toll!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Stine, wieder wunderbar geschrieben ☺️Liebe Grüße Mirja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Stine,
    wie süß, eine Bettparty.
    Dein Kleiner ist wirklich niedlich, aber Dein Mann ist ein Spielverderber, buh.... Aber so sind Männer, kenne ich auch.
    Danke für die schöne Geschichte und richte Deinem kleinen Erfinder liebe Grüße aus,
    Gute Nacht und bis bald, Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Da geht mir wirklich das Herz auf, Stine.
    Ich lade Dich zu meiner Bettparty ein... ist das süß!
    Da hätte ich ihm auch die Uhrzeit verziehen.^^

    Wir handhaben das mit den Spielsachen und Geschenken ganz ähnlich wie Du. Viele Dinge verschwinden auch auf den Dachboden und dann nach ein paar Monaten werden sie wieder hervorgeholt und die anderen aus dem Kinderzimmer wandern wieder auf den Dachboden. So hat mein Kleiner immer nur eine Auswahl da und nach dem Wechsel ist wieder alles neu und spannend.
    Aber am meisten spielt er auch mit den Dingen die er so findet. Derzeit baut er sich immer seinen eigenen Turn-Parkour oder gestaltet auf dem Boden irgendwelche Phantasiebilder mit Gegenständen, wie Kissen etc.

    Altes Spielzeug wird von uns gespendet. An Krankenhäuser, bedürftige Kinder oder Einrichtungen wie den Ronald McDonald Häusern. Das sind Häuser, wo Eltern auf Zeit wohnen können. Sie befinden sich in der Nähe von Kinderkrankenhäusern. So ist gewährleistet, dass die Eltern immer in der Nähe ihrer Kinder sein können. Eine tolle Einrichtung, die wir immer sehr unterstützen, da wir sie selber schon nach der Geburt in Anspruch nehmen mussten.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Stine,
    ich war immer froh, daß mein Kleiner eine absolute Schlafmurmel ist. Aber scheinbar ist mir deswegen so manche Bettparty entgangen ... sooo süß ♥
    Wir hatten auch nie Unmengen an Spielzeug. Manche Kinderzimmer haben mich erschlagen. Ich habe so viele Bilder vom draußen spielen, in Pfützen springen oder Matschkuchen backen. Das ist für mich Kindheit. Und gelesen haben wir auch ganz viel, aber trotzdem liegt ihm heute nichts an Büchern, außer *Gregs Tagebuch*... da ist der neue Teil schon vorbestellt.
    Als Gegenteil gibt es dann mich, denn bei uns zu Hause lasen meine Eltern nie mit uns. Erst als ich es selber konnte, habe ich Bücher verschlungen. So gilt das mit dem Vorbild (leider) nicht immer.
    Einen lieben Gruß zum Abend schickt die Elke

    AntwortenLöschen
  9. Hi Hi Stine,
    was bei Dir morgens los ist :o) zum schmunzeln. Und schön, daß Dein Kleiner so kreativ ist.

    Herzlichen Grüße
    Sylvi

    AntwortenLöschen
  10. Wie süß diese Party :-). Dein Kleiner ist ein ganz schön kreatives Köpfchen

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  11. Wie süß...eine Bettparty..
    Ist doch herrlich sich zusammen mit Den lieben Kleinen zu kuscheln.
    Wir heben auch die Lieblingsbücher der Kinder auf.ich habe sogar noch aus meiner Kingheit
    Bücher..das ist so eine schöner Erinnerung.
    Liebste Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Stine!
    Da hast Du ja einen richtigen kleinen Erfinder! Und wie erholsam, dass Dein Kind nicht permanent neues Spielzeug fordert! Meiner Meinung nach hast Du da wohl alles richtig gemacht!
    LG Vanessa

    AntwortenLöschen
  13. Ich kann es Dir soo nachfühlen, liebe Stine!! Eine Bettparty mitten in der Nacht. Auf der einen Seite entzückend und auf der anderen Seiten.. aargh! ich will schlafen!! Momentan stehe ich zwar auch immer früh auf, aber das hat nichts mit meinem Biorythmus zu tun..grins!! Ich weiß nicht, wie oft ich mich mit meinen Jungs nach unten geschlichen habe, um Papa nicht um seinen wohlverdienten Schlaf zu bringen.. mmpf!! Bei uns ist es ähnlich wie bei Euch. Große Geschenke gibt es nur zu besonderen Tagen, es sei denn sie sind selbst erspart und 'müssen' unbedingt sein, aber Bücher gibt es aus der Reihe und werden immer gesponstert.. lach!! Allerdings hat die Flut der Spielzeuge (meist Le*o) im Laufe der Zeit bei zwei Jungs das gemeinsame Zimmer reichlich gefüllt.. Wir überlegen gerade, wie wir das ändern können!! Lieben Gruß an Deinen kleinen Erfinder! Mach's fein, Nicole

    AntwortenLöschen
  14. Eine tolle Geschichte liebe Stine und was soll ich sagen,ich wünsche mir auch Schnee.Das einzig blöde ist,wenn man dann Auto fahren muss,aber sonst liebe ich den Winter...;)

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Hach dein Post weckt schöne Erinnerungen !
    Lg Patricia

    AntwortenLöschen
  16. Dein Kleiner kann froh sein, eine Mama wie Dich zu haben. Halb sechs am Morgen würde mich nicht einmal eine Oktoberfest-Bierzeltkapelle aus dem Bett bekommen ;). LG Su

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Stine,
    ja, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm;-))) Die Kreativität hat er dann wohl von Dir!

    LG!
    Moni

    AntwortenLöschen
  18. Jawohl. Stinelein, ich bin völlig mit Deiner Jahreszeitregelung einverstanden :))
    Und dieses Kind ist ein Zauberwesen - ehrlich gesagt aber, DAS hat seinen Grund. Ihr beide seid es. Ihr beide in einem zauberischen so besonderen Zusammenspiel. Das ist soooo schön, und ich habe diesen Post so genossen! Da steht Mama gerne früh auf (um die Zeit tue ich das ohnehin)!
    Schön, dass es euch gibt, ihr beiden, mein Kompliment an die grandios-fulminat-praktisch-fetzig-spacide Lampe an den Designer!!! Alles Liebe, die Méa

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Stine,
    was für eine Überraschung am Sonntag...
    Deine Bilder von einem eher verregneten Tag sind dennoch zauberhaft und allerliebst.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Stine,
    Du schreibst so schön von Eurer Bettparty :-)
    Ich musste sehr schmunzeln, sooo süß.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Stine, lächelnd geh ich wieder .... und ahne wie Du Dich gefühlt hast, weil ich auch ein Kind mit so besonderen Ideen habe.
    Das letzte Foto ist wunderschön!
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen