Freitag, 15. August 2014

Mein Buchtipp Nr. 3 "Die Bücherdiebin"

Meine dritte Buchvorstellung ist es heut und ich lade euch ein, mir in Wort und Bild zu folgen.

Diese Buchvorstellung sende ich an Nicole http://www.niwibo.blogspot.de/ zu ihrer Aktion "Buch des Monats". Schaut doch mal rein, vielleicht gibts dort ein neues Buch für euch zu entdecken.


Name: "Die Bücherdiebin"
Autor: Markus Zusak
Seiten: 588



Inhaltsangabe:

Handlungsort ist Deutschland vor und während des zweiten Weltkriegs. Die Geschichte handelt von der 9jährigen Liesel. Sie ist auf dem Weg zu Pflegeeltern als ihr Bruder vom Tod geholt wird. Bei der Beerdigung fällt dem Totengräber ein Buch aus der Tasche……das ist ihr erstes Buch und ihr größter Schatz, obwohl sie Lesen nie gelernt hatte. Sie weiß also gar nicht was sie da für ein Buch mitgenommen hat.
Ihr neues Zuhause wird die Himmelstraße in Molching. Rosa Hubermann, ihre Pflegemutter, hat einen rauen Umgangston, aber das ist mehr Fassade. Zu ihrem Pflegevater, Hans Hubermann, hat sie ein ganz besonderes Verhältnis. Er ist ein sehr einfülsamer, sanfter und sehr liebevoller Mensch. Er ist für Liesel da, wenn sie nachts von Alpträumen geplagt aufwacht und mit ihr zur Ablenkung Leseübungen durchführt, die zu einem festen Ritual werden. So entdeckt sie ihre Liebe zu Buchstaben und Büchern.
Weitere wichtige Menschen in Liesels Leben sind: 
Der Nachbarsjunge Rudi. Ein Junge mit unstillbarem Hunger. Er ist sehr sportlich und ein guter Zuhörer.
Der Jude Max: Er steht eines Tages vor Hubermanns Tür. Ein "Versteckspiel" beginnt.
Die Frau des Bürgermeisters: Sie besitzt unglaublich viele Bücher,  welche sie sich bereitwillig von Liesel stehlen lässt. 
Es wäre ein tolles Leben, wäre nicht Krieg.
Der Tod erzählt von seinen "Beutezügen", jedoch sind diese Erzählungen nicht eiskalt und grausam, vielmehr einfühlsam und mit Interesse an den Menschen.

In dem Buch geht es unter anderem um einen Kuss, den sich Rudi von Liesel wünscht.....ob er ihn bekommen wird?







Meine Meinung:

Die Erzählweise lässt einen schmunzeln und weinen. Ich habe das Buch fast nur zur Seite gelegt als Tränen mich nicht mehr weiterlesen lassen haben. Durch die hervorragende Erzählweise des Todes ist es gelungen, trotz ernsten Themas keinen düsteren Eindruck zu hinterlassen. Ein guter Mix aus allem. Für mich aber sicher eins der emotionalsten Bücher die ich je gelesen habe. Als erwachsener Leser hat man nicht das Gefühl ein Jugendbuch zu lesen.

Ich bin zu dem Buch gekommen, weil Szenen des Films in Görlitz, wo ich wohne, gedreht wurden.
Wenn ich mich an die Drehtage erinnere, läuft mir immer noch ein Schauer über den Rücken. In Erinnerung bleibt mir die Szene der  Bücherverbrennung. Alles wurde vorher hermetisch abgesichert, demzuvolge hat man nicht viel gesehen, aber gehört! Wer den Film gesehen hat, weiß sicher welche Szene ich meine. Ich habe den Film übrigens noch nicht gesehen.










Ich schicke euch liebe Grüße zu  - Stine -


Apropos Film.
Görlitz ist ja nun mehr und mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, weil sehr viele Filmausschnitte für bekannte Filme hier gedreht wurden/werden.
Unter anderem der Film von Wes Anderson „Grand Budapest Hotel. Zu diesem Film habe ich eine kleine Geschichte für euch.
Es war wiedermal soweit, Filmausschnitte wurden aufgenommen. Da ich mitten in der wunderschönen Altstadt von Görlitz arbeite, sitze ich sozusagen genau richtig. Tagelang ach was, wochenlang konnte man die Szenen fast hautnah miterleben und sah auch so manchen Schauspieler und natürlich Wes Anderson durch die Gegend spazieren. Besonders war aber ein Tag. Wir sitzen im Büro als auf einmal die Tür aufgeht und eine Mitarbeiterin des Films nach einem bestimmten Fenster fragte und wissen wolle hinter welcher Tür es zu finden sei. Jetzt war alles wie im Zeitraffer. Wir begriffen: nur zwei Türen weiter wird etwas vor sich gehen, aber wann oder wie wo was, das wussten wir nicht. Dann hieß es mit  Jeff Goldblum würde hier eine Szene gedreht werden. Uns hielt es nicht mehr auf den Sitzen, die Mittagspause wurde im Büro verbracht, bloß gut, dass es Mittag war! Ein perfektes Timing. Jetzt waren wir im Filmfieber, gingen in das gegenüberliegende Büro und hatten damit den besten Schauplatz den man sich vorstellen konnte. Wir sahen Jeff Goldblum, der wie aus dem nichts erschien, bei seiner Arbeit zu. Jetzt fragten wir uns alle, können wir um ein Autogramm bitten??? Und was soll ich euch sagen, wir haben uns alle nicht getraut. Er hätte es bestimmt getan. So schnell wie er da war, war er auch schon wieder weg, wir hätten schneller sein müssen, aber wenn man sich nicht traut………
Gesehen habe ich auch diesen Film noch nicht, er scheidet wohl mal wieder die Geister, aber die Szene um die es geht ist folgende:
Eine Katze wird aus dem Fenster geschmissen und er schaut ihr nach. Im Film muss es aussehen als ob es in einem großen Gebäude weit oben wäre, dabei sind unsere Büros im Hochparterre. Irre wie die mogeln ;-) Auch mit Schnee wird gemogelt. Wetterbedingt konnte kein Schnee fallen, es war ein zu eisiger Wintertag. Mir taten die Frauen in ihren dünnen Strumpfhosen richtig leid. Auf einmal jedoch sahen wir Schnee. Schnee???? Äääh. Na klar war das auch gemogelt.
Ich hätte mich gefreut wenn ich den Schauspieler Adrien Brody gesehen hätte. Aber er ist mir leider nicht über den Weg gelaufen.


Kommentare:

  1. Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe, ein Muss....
    Liebe Grüße, Ophelia

    AntwortenLöschen
  2. Oh Stine,
    deine Bilder sind heute so herrlich nostalgisch.
    Das mag ich ♥♥

    Viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Stine ...
    Allein Deine Ausführungen Werden dazu führen das ich das Buch auf meine Liste schreibe.... Und dann die Fotos ... Es ist unglaublich wie schön Du das in Szene gesetzt hast ...
    Liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Stine, ein ganz toller Buchtipp und noch schönere Bilder....!
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir Julia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Stine,
    ich finde Deine Rezension sehr gut, vermittelt mir eine Stimmung, dass ich das Buch nicht aus den Augen verliere. Görlitz ist so weit weg... einmal quer durch Deutschland und dass Du einen Filmdreh miterleben kannst, ist was Tolles.
    Werde gleich mal Görlitz googeln.
    Grüße aus dem total verregneten Rheinland
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe das Buch auch gelesen und kann Dir nur absolut zustimmen.
    Ein ganz hervorragendes Buch.

    Deine Bilder zu Deinem Buchtipp sind wunderschön, Stine.
    Herrlich stimmungsvoll.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Stine,
    von diesem Buch habe ich schon sehr oft gehört, aber niemand hat mir so viel Lust darauf gemacht, es wirklich eimal selber zu lesen, wie du! Deine wunderschönen Fotos tun ein übriges!
    Selber schuld, wer dieses Buch jetzt nicht kauft oder leiht!
    Liebe Grüße von Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Stine,
    diese alten Bücher..waah, sieht das toll aus!!!
    Das ist doch auch irgendwie Deko pur!!!
    Toll und das Buck kenne ich noch gar nicht ... dabei lese ich sooo gerne!!!
    Danke für den Tipp ... besser später als nie, oder?! ;)
    Liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für den wundervollen Post, liebe Stine! Man sagt ja oft, dass der Film nicht an das Buch heranreicht. Von daher hast du vielleicht nichts versäumt, wenn du ihn nicht gesehen hast.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Stine,
    ja, ich kenne das Buch! Ich habe es vor ca. zwei Jahren gelesen und es ist wirklich ein sehr emotionales Buch. Mir hat es auch sehr gut gefallen, obwohl es auch so traurig ist.
    Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende.
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Stine,
    Ich habe das Buch im Urlaub gelesen und wirklich Rotz und Wasser geheult...
    Aber es ist wirklich gut geschrieben.
    Eine sehr schöne Buchbeschreibung von Dir :-)
    Sehr interessant auch Dein Bericht über die Filmdrehs in Deiner Stadt, Du hast so schön geschrieben.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Stine,

    ich kenne dieses Buch noch nicht - nur vom Namen her. Du hast es schön vorgestellt und ich finde Deine Bilder dazu sehr stimmungsvoll - damit kann ich mir schon ein Bild machen.

    Bei Euch werden Filme gedreht, Du arbeitest also jetzt quasi in einem "Filmstudio" ;) vielleicht berichtest Du irgendwann davon wie Du selbst in einem Film zu sehen bist - es werden ja auch immer wieder "Statisten" gesucht :)

    Die Sache mit dem Autogramm kann ich verstehen, da überlegt man noch und schwupp ist die Chance vertan.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Stine,

    danke für deinen Kommentar. Die Bücherdiebin habe ich dieses Jahr auch gelesen:

    http://erlesene-jahreszeiten.blogspot.de/2014/04/willkommen-im-april.html

    Und ich mochte das Buch auch sehr. Der Film war auch toll, und ich beneide dich gerade total, dass du in Görlitz wohnst, was ja als Filmstadt sehr beliebt ist.

    Grand Budapest Hotel ist ein fantastischer Film. Und auch hier hätte ich gehofft Adrien Brody zu sehen, der mit in "Der Pianist" sehr gut gefallen hat.

    Schön, dass du mich entdeckt hast. Schön, dass ich dich entdeckt habe!

    Schönes Wochenende und liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Stine,
    du hast mit diesem Buch bei mir voll getroffen.
    Es steht aber auch schon seit längerer Zeit auf meiner Liste.
    Ich muss es nur noch besorgen.
    Schönes Wochenende,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Hey liebe Stine...
    ich habe mein Durchlesen deiner Beschreibung selbst kleine Tränen in den Augen gehabt.... weil dich das Buch sehr berührt hat und mich irgendwie jetzt auch schon. Ich lese ja eigentlich nur Krimis, aber das wär ein Buch für mich.
    Danke, dass du es uns vorgestellt hast ♥
    Noch ein wunderbares WE
    Ulli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. die Fotos dazu sind einfach wunderschön ♥♥♥

      Löschen
  16. Sehr interessant Dein Beitrag und das Buch werde ich mir jetzt bestimmt holen.
    Toll, wie Du mit den Fotos das Thema umrahmt hast!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Stine,
    eine gute Buchbeschreibung und ganz tolle Fotos hast du dazu gepostet! Mein Lieblingsbild ist das aufgeschlagene Buch im Stoppelfeld. Sehr schön!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende. Ganz liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Stine,
    die"Bücherdiebin" kannte ich bisher noch nicht, klingt sehr interessant...
    Deine Bilder sind wunderbar, ich liebe nostalgische Dinge...alte Koffer, Bücher usw.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  19. Es ist mir ein großes Vergnügen Deine Fotos anzusehen. Sehr schön arrangiert und bearbeitet. Ich mag dieses nostalgische Flair. Ganz besonders schön finde ich die Rose im Koffer.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Stine,
    danke für die schöne Buchvorstellung, das hast Du echt toll umgesetzt!
    Auch ich habe die Bücherdiebin bereits gelesen...eigentlich ist es ja ein Jugendbuch....aber viele tun sich damit schwer.
    Mir hat es ebenso wie Dir sehr gut gefallen und sprachlich hat es mich sehr angesprochen.
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Stine,äich habe das Buch verschlungen und hätte nicht unbedingt das Gefühl, dass es ein Jugendbuch war.
    Es darf auch bei mir bleiben, da es meine Seele so sehr berührt hat.
    Deswegen gehe ich auch nicht in den Film. Ich glaube, da wäre ich enttäuscht.
    Obwohl es ja tolle Schauspieler sind.
    Und deine Bilder dazu sind klasse.
    Danke fürs mitmachen und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Stine,
    wow deine Buchvorstellung mit diesen underschönen Bildern geht ja schon total unter die Haut. Werde das Buch auch auf meine Liste schreiben *DANKE* für diesen hervorragenden Post !!
    ;o)

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Stine,
    eine wundervolle Buchvorstellung!! Toll beschrieben und Klasse Bilder dazu! Hab es mir gleich auf meine "Bücher-Wunsch-Liste" notiert, so wie du es beschreibst muss es ein wunderbares Buch sein:)
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen