Freitag, 27. Februar 2015

Traubenhyazinthe



Die Traubenhyazinthe
Angenehmes Frühlingskindchen,
Kleines Traubenhyazinthchen,
Deiner Farb und Bildung Zier
Zeiget mit Verwundrung mir
Von der bildenden Natur
Eine neue Schönheitsspur.
An des Stengels blauer Spitzen
Sieht man, wenn man billig sieht,
Deiner sonderbaren Blüt
Kleine blaue Kugeln sitzen,
Dran, so lange sich ihr Blatt
Noch nicht aufgeschlossen hat,
Wie ein Purpurstern sie schmücket,
Man nicht sonder Lust erblicket.
Aber wie von ungefähr
Meine Blicke hin und her
Auf die offnen Blumen liefen,
Konnt ich in den blauen Tiefen
Wie aus himmelblauen Höhen
Silberweiße Sternchen sehen,
Die in einer blauen Nacht,
So sie rings bedeckt, im Dunkeln
Mit dadurch erhöhter Pracht
Noch um desto heller funkeln.
Ihr so zierliches Gepränge,
Ihre Nettigkeit und Menge,
Die die blauen Tiefen füllt,
Schiene mir des Himmels Bild,
Welches meine Seele rührte
Und durch dieser Sternen Schein,
Die so zierlich, rein und klein,
Mich zum Herrn der Sterne führte,
Dessen unumschränkte Macht
Aller Himmel tiefe Meere,
Aller Welt- und Sonnen Heere
Durch ein Wort hervorgebracht;
Dem es ja so leicht, die Pracht
In den himmlischen Gefilden
Als die Sternchen hier zu bilden.
Durch dein sternenförmig Wesen
Gibst du mir, beliebte Blume,
Ein' Erinnerung zu lesen,
Daß wir seiner nicht vergessen,
Sondern in den schönen Werken
Seine Gegenwart bemerken,
Seine weise Macht ermessen
Und sie wie in jenen Höhen
So auf Erden auch zu sehen.
Barthold Hinrich Brockes (1727) 

Dieses Gedicht hat mich dazu gebracht den Inhalt mit seinen verschiedenen Ansichten auf Foto festzuhalten.


















































































Ich konnte einfach nicht aufhören Fotos zu machen, besonders gern in Makro....in verschiedenem Licht, so dass sie mal eher grau, dann wieder blau fast lila scheint. Auf Federn gebettet soll sie die Leichtigkeit zeigen. Der Fokus immer mal auf ein anderes Detail gerichtet.
Klar, ein Beitrag über nur ein Blümchen, aber das ist es doch wert.

Ein Foto habe ich vier mal anders bearbeitet...ich liebe ja solche Spielchen am PC.








Himmelblaue Grüße von mir.


Kommentare:

  1. Liebe Stine,
    ich mag deine Aufnahmen sehr und komme immer gerne Bilder anschauen hier bei dir.
    Gute Nacht und liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön, deine Hommage an die Traubenhyazinthe! Eine tolle Fotostrecke und ein feines Gedicht.
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Stine,

    ein ganz wundervoller Post. Danke! Wünsche Dir ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße Andy

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Stine,

    ein ganz wundervoller Post. Danke! Wünsche Dir ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße Andy

    AntwortenLöschen
  5. Einfach nur schön!!
    Liebe Grüße zu dir, Stine,
    Doro

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Stine,
    ein wunderschönes Gedicht und beeindruckende Bilder. Man sieht dadurch so eine Traubenhyazinthe in einem ganz anderen Licht. Und jetzt am frühen Morgen kann ich das auch gaaanz in Ruhe genießen und auf mich wirken lassen.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Stine,
    Da ich Traubenhyazinthen sehr gerne mag, habe ich Deinen Post richtig genossen. Danke dafür!
    Liebe Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Stine
    mal ein anderer Bilck auf die Traubenhyazinte, toll sind die Photos geworden. Mein persönlicher Favorit ist Bild nr.4.
    ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Stine, Deine Traubenhyazinthen sehen allerliebst aus. So fein und zart hast Du sie in Szene gesetzt.. schööön! Wie hast Du denn bloß die kleine Schleife um den zarten Stängel bekommen.. staun!!? Ich hätte den Stiel zerbrochen. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welches Bild mir am besten gefällt. Drei und vier sind meine Favouriten. Hach.. herrlich!! Drück Dich ganz dolle und wünsche Euch ein ganz entspanntes Wochenende, Nicole.

    AntwortenLöschen
  10. Über nur ein Blümchen? Ich finde, dass ist genau das, was es manchmal braucht, damit man das Wunder und den Zauber wieder erkennt!!! Jetzt bin ich dran mit Danke! Für das schöne Gedicht, ich kannte es noch nicht ( da muss ich gleich mitreimen :) )
    Wann nehmen wir uns schon mal die Zeit, etwas so genau zu betrachten und eine Weile darüber zu sinnieren? Wenn man auf so gute Weise dazu gebracht wird, ist das ein Geschenk.
    ganz liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Stine, tausend Dank für deine himmelblauen Grüsse. Deine Bilder sind von einer überwältigenden Zartheit und einfach zu schön. Und das Gedicht dazu ist so passend. Bzw. die Bilder passen so gut zu dem Gedicht.
    glg zu Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschön deine Bilder. Es sind für mich mit die schönsten Frühjahrsblüher. Die Form, die Farbe und sie bleiben recht lange erhalten. Sie stehen überall bei mir rum :-)
    Liebe Grüße und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  13. Ich mag die Traubenhyazinthen sehr und deswegen gefällt mir das Gedicht auch sehr gut. Und Deine Fotos natürlich auch!
    VG Kathinka

    AntwortenLöschen
  14. Die Makroaufnahmen sind dir wirklich sehr gut gelungen...
    Liebe Grüsse
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Stine,
    wenn ich Zeit habe, sitze ich auch gerne bei der Bildbearbeitung.
    Da kann man so tolle Dinge mit anstellen.
    Deine Traubenhyazinthe ist das beste Beispiel. Ich mag sie sehr und habe mir diese Woche auch welche gegönnt.
    Dir einen schönen Abend und ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Stine,
    wieder wunderschöne poetische Bilder, die du uns zum Anschauen gepostet hast.
    Danke!
    Ein schönes Wochenende und hab es fein.
    Manuela

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Stine, die Bilder sind wunderschön, schade, das diese Blümchen bei mir im Garten nicht wachsen wollen, ich werde mir die im Topf kaufen :-)

    AntwortenLöschen
  18. Das ist nicht nur ein Beitrag über ein Blümchen...
    man muss schon sehr viele Ideen habe und sie auch so geschickt umzusetzen wissen, wie Du, dass daraus ein sehr interessanter Beitrag wird.

    Ich bin wirklich beeindruckt von der Vielfalt Deiner Ideen für die unterschiedlichen Perspektiven und dem Spiel mit dem Licht und den Farben. Mein absoluter Favorit ist das erste Bild. Da fällt mir nur ein Wort ein und das ist zauberhaft. Alles andere spricht für sich.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  19. Hey Stine!
    Ich wusste gar nicht, dass dieser Blume sogar ein ganzes Gedicht gewidmet wurde!
    Aber Wert ist sie es allemal so schön ist sie anzusehen!
    Deine Fotos sind einfach klasse. Die Kombination mit der Feder ist der Hammer.
    Auch deine Spielereien haben was. Das letzte Foto erinnert mich irgendwie an etwas was unter dem Mikroskop liegt.
    Liebe Grüße und ein schönen Sonntag wünscht dir
    Nina

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Stine,
    einfach zauberhafte Fotos.
    Danke und ganz liebe Grüße
    aus dem immer noch kalten regnerischen Niederösterreich
    Barbara

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Stine,
    Hach, was für ein wunderschöner Anblick :-)
    Tolle Fotos!!!
    Das Gedicht kannte ich gar nicht, echt schön.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  22. Oh liebe Stine,
    welch reizende Foto`s *DANKE*
    Auf dem ersten Bild sieht die Traubenhyazinthe wie aus feinstem Porzellan aus.
    hammer !!!!!
    :O) .....

    AntwortenLöschen