Mittwoch, 15. Oktober 2014

Buch des Monats

Nicht wundern, meine "typische" Buchvorstellung wie ihr sie sonst von mir kennt (die Fotos stellen den Inhalt dar), ist heut nicht da. Es gibt  mal keinen Roman von mir für euch, sondern eine Biografie. Falls ich es noch nie erwähnt habe, lese ich sehr gern Biografien. Eine Biografie in Bilder zu packen ist schlecht möglich :-(
Dennoch habe ich ein paar Fotos für euch, wenn es doch auch mehr die Buchcover sind.
Eine Frau, die es mir besonders angetan hat und deshalb gibt es bei uns aus jede Menge Bücher von ihr bei uns....ob nun Kinderbücher oder Bücher für Erwachsene, Kochbücher.....


Astrid Lindgren
 

Zuerst eine kleine Geschichte von ihr, die mir sehr ans Herz geht und sicher auch viele von euch zum Nachdenken anregt. Ich habe sie mal abgeschrieben.

"Hier hast du einen Stein"

"Sie war eine junge Mutter zu der Zeit als man noch an diesen Bibelspruch glaubte, dieses "Wer die Rute schont, verdirbt den Knaben". Im Grunde ihres Herzens glaubte sie wohl gar nicht daran, aber eines Tages hatte ihr kleiner Sohn etwas getan, wofür er ihrer Meinung nach eine Tracht Prügel verdient hatte, die erste in seinem Leben. Sie trug ihm auf, in den Garten zu gehen und selber nach einem Stock zu suchen den er ihr dann bringen sollte. Der kleine Junge ging und blieb lange fort Schließlich kam er weinend zurück und sagte: "Ich habe keinen Stock finden können, aber hier hast du einen Stein, den kannst du ja nach mir werfen." Da aber fing auch die Mutter an zu weinen, denn plötzlich sah sie alles in den Augen des Kindes. Das Kind musste gedacht haben, "meine Mutter will mir wirklich weh tun, und das kann sie ja auch mit einem Stein." Sie nahm ihren kleinen Sohn in die Arme, und sie weinten eine Weile gemeinsam. Dann legte sie den Stein auf ein Bord in der Küche und dort blieb er liegen als ständige Mahnung."

Text: Astrid Lindgren




Dieses Foto hatte ich schon mal gezeigt, aber es passt heut so wunderbar dazu. Wir sammeln natürlich auch Steine, aber nicht zum Werfen (höchstens zur Weitwurfübung auf dem Feldweg) ......mein Zwerg kommt um keinen drumherum. Besonders schöne Exemplare werden auch aufgehoben. So wie dieser Herzstein. 




Nun zu meiner eigentlichen Buchvorstellung zu dem Buch:

Name: Astrid Lindgren Bilder ihres Lebens
Seiten: 272


Der Titel des Buches sagt alles und ich sage euch, hinter dem Cover verstecken sich Seiten mit unzähligen Fotografien (meist in schwarz/weiß) und ganz liebevollem Text. Einfach zum Blättern oder intensiven Lesen. Wie man es gerade will. Mein Buchtipp für euch!

Da ich sie und ihren Schreibstil nun mal mag, war die Astrid-Lindgren-Edition mit 12 Kinderbüchern sofort für mein Bücherregal bestimmt.
Meine beiden Großen haben die Bücher leider nicht gelesen, aber wenn mein Kleiner dann lesen kann, habe ich Hoffnung. Lestoff gibt es bei uns genug und die "Bibliothek" ist jederzeit für jeden geöffnet.


"Eine Kindheit ohne Bücher wäre keine Kindheit. Es wäre, als ob man aus dem verzauberten Land ausgesperrt wäre, aus dem man sich die seltsamste aller Freuden holen könnte."
Astrid Lindgren, Vi husmödrar 1956:10

Viele Kinderbücher von dieser tollen Frau sind in unser Heim eingezogen und werden jetzt dem Jüngsten vorgelesen. Einen besonderen Stellenwert hat dabei "Tomte Tummetott", diesem kleinen Zwerg, der den Hof bewacht, während die Bewohner nachts schlafen.


"Es darf Dinge in einem Buch geben, die nur Kinder lustig finden, meinetwegen auch Dinge, die Kinder und Erwachsene lustig finden; aber in einem Kinderbuch darf es niemals etwas geben, das nur Erwachsene lustig finden. Denn es ist eine Unverschämtheit dem Kind gegenüber – das das Buch lesen soll."

Astrid Lindgren

Mir hat es ja das Buch "Bei Astrid Lindgren zu Tisch" angetan. Rezepte über Rezepte. Da gibt es Lieblingsgerichte, Sommeressen, Alltagsessen, Festessen, Kuchen usw. zu entdecken und machen Lust in der Küche zu probieren was so typisch Astrid/Schweden ist ;-)


So, nun ist es nicht nur eine Buchvorstellung geworden, sondern irgendwie ganz viele. Für jeden ist sicher was dabei....für die Biografieleser, die Köchin oder den Koch und natürlich für die Kinder. 

Diese Buchvorstellung(en) schicke ich heut an Nicole und ihrer wunderbaren Aktion "Buch des Monats".

http://www.niwibo.blogspot.de/ 

Schaut doch mal bei ihr rein. 



Ich freue mich auf eure Buchvorstellungen und bis bald  Stine

Kommentare:

  1. Hallo Stine,
    A. Lindgren gehört auch zu meinen Lieblingen. Ich glaube ich habe meinen Monstern sämtliche Bücher von ihr vorgelesen.
    Die Biographie kannte ich noch gar nicht. Aber die wird auch selten im Kinderbuchregal stehen. Wenn ich das nächste Mal in meinem Buchladen vorbei gehe, werde ich es mir anschauen.
    Deine Buchvorstellung ist ganz wundervoll.
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Stine,
    auch ich habe die Bücher von Astrid Lindgren immer sehr gerne gelesen (ab und an nehme ich sie mir heute auch noch vor) und schaue auch immer die Verfilmungen, grins.
    Danke für die Buchvorstellung, hört sich jedenfalls gut an
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Stine,
    ja, Astrid Lindgren, meine unerschrockene Heldin. Was konnte die kämpfen, auch für Tiere. Ich liebe, liebe, liebe die schon immer. Was für eine großartige Frau sie war!!! Und das mit dem Stein - wie zauberhaft Du das vorgestellt hast - ich kannte es bereits, doch Du hast alles wieder so sehr wachgerufen und mit Bild und Textsetzung zauberhaft geehrt. Stine, wie schön, dass es Menschen wie Dich gibt, ich drücke Dich ganz ganz fest, Deine Méa, die früher immer Pippi sein wollte, später ein wenig wie diese großartige und kampfeslustige Frau Lindgren

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Stine,
    ich habe die Bücher in deinem Bücherregal alle gelesen, nein nicht diese, aber die meinigen :-)).
    Es fehlt bei dir wohl die Ronja? Mein Sohn auch, der möchte die Astrid Lindgren so sehr. Ich finde es auch gut, wenn Kinder micht Büchern aufwachsen, das ist leider heute nicht mehr die Regel.
    Aber wie die Eltern sage ich immer, so auch die Kinder. Da ist was dran.
    Mein Vater lehrte mich auch den Umgang mit Büchern.
    Mein erstes Buch von Astrid waren "Die Kinder aus der Krachmacherstraße" das fand ich so toll.
    Als ich mal einer Bekannten die Pippi Langstrumpf empfohlen habe, meinte sie: "Ich brauche nichts über ein ungezogenes Kind zu lesen". Geschmackssache, ich habs dann gelassen, denn die hats nicht verstanden.
    Sicherlich eine interessante Biographie, die ich auch immer wieder gerne lese und so ist das von dir ein interessanter Buchvorschlag.
    Vielen Dank und einen lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Stine,
    ich liebe Astrid Lindgren sehr und würde zu gerne mal nach Schweden reisen, um mir das alles live anzuschauen, was sie in ihren Büchern so liebevoll beschreibt.
    Mein Favorit als Kind war Bullerbü und Madita.
    Meine Jungs haben natürlich Michel geliebt und auch Pippi....
    Aber auch viele andere Bücher von ihr haben wir gelesen. Auch ihre Biografie fand ich klasse.
    Dir ein dickes Danke fürs Mitmachen und Vorstellen, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Stine,
    vielen Dank für diese wunderbare Buchvorstellung! Ich mag Astrid Lindgren sehr, nicht nur als Schriftstellerin sondern auch als Mensch. Eine sehr weise Frau.
    Die Biografie wandert gleich mal auf meinen Wunschzettel.... ;)
    liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Stine,
    Astrid Lindgren hat mich auch durch meine Kindheit begleitet, und ihre Bücher haben für mich auch heute noch einen ganz besonderen Charme. Danke für die tolle Buchempfehlung. Die Biographie setze ich direkt auf meine Shopping-Liste "Buchladen" :)
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Stine !
    Auch ich liebe die Bücher von Astrid L. Ich bin erst durch meine Nichten dazu gekommen und liebe es Ihnen Bullerbü und co vorzulesen oder anzusehen. Man fühlt sich immer in die Welt von damals zurück versetzt.
    Jedes Jahr zuWeihnachten ist auch Michel Pflicht. Auch ohne meine Nichten :-) Da rollt mein Freund schon die Augen.
    Liebe Grüße Lysann

    AntwortenLöschen
  9. Das war sehr interessant, etwas mehr über Astrid Lindgren zu erfahren.
    Ich wusste gar nicht, dass sie auch Kochbücher geschrieben hat.
    Und die kleine Geschichte geht wirklich richtig ans Herz.... ich hätte glatt mit weinen können. Mein mein Kleiner gleich wieder da ist, muss ich ihn auch noch mal ganz dolle an mich drücken...
    Bin ich froh, dass solche Erziehungsmaßnahmen heute verboten sind. Auch wenn sich leider viele nicht daran halten...

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Stine,
    als Kind habe ich Astrid Lindgrens Bücher auch verschlungen. Jetzt waren sie ein bisschen in Vergessenheit geraten!
    Schönen Tag für Dich,
    Moni

    AntwortenLöschen
  11. Danke, danke, danke! Das ist ein Post, der mich berührt. So schön...Herzlich, Frau Schritt

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Stine,

    das ist ein wunderbarer Post, einer der berührt. Ich liebe sie auch die Bücher von ihr und muss nun endlich auch einmal das Buch über sie selbst lesen.

    Herzliche Mittwochsgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Stine, ich kannte diese kurze Geschichte mit der Rute und jedes Mal trifft sie mich wieder mitten ins Herz. Und da passt der Herzstein in einer Kinderhand wie die Faust aufs Auge. Soooo viele Kinder wurden und werden verprügelt. Dabei ist das einzige, was sie wirklich benötigen Liebe.Es macht mich wirklich traurig, wie manche Menschen mit Kindern oder auch untereinander umgehen. Ein ganz besonderer Post, der mich den ganzen weiteren Tag begleiten und bewegen wird! Danke! Martina

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Stine,
    ich mag Astrid Lindgren auch total gerne. Aber da Buch, was bei ihr auf den Tisch kam, das kannte ich noch nicht. Werde ich mir demnächst aber mal ausleihen. Danke!
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Stine,
    deine netten Worte sind Balsam für meine Seele - wirklich. Es ist toll, wenn man die Motivation von anderen Bloggern so spürt wie bei dir ♥ Aber jetzt stöbere ich erst mal auf deinem Blog :)
    Liebe Grüße, Josi

    AntwortenLöschen
  16. Die Bücher von Astrid Lindgren sind ganz klare Bestandteile in meinem Leben.
    Die Geschichte mit dem Stein ist bezaubernd und wer Kinder hat sollte sie unbedingt zu Herzen nehmen.
    Denn leider schlagen immer noch viele Eltern ihre Kinder und merken nicht was sie damit tatsächlich anrichten.
    Wenn bald die Adventszeit kommt, dann hole ich mir wieder" Wir Kinder von Bullerbü"aus meinem Regal und schmökere ein Weilchen.
    Viele liebe Grüße ~ Susanne ~

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Stine,
    eine ganz tolle Buchvorstellung bzw. Büchervorstellung. Ich mag Astrid Lindgren auch sehr gerne und habe gerade meine Bücher wieder ausgekramt um sie mit meiner Tochter zu lesen. Nachdem wir eine Woche lang jeden Tag Weihnachten in Bullerbü lesen mussten, steht nun Michel auf dem Programm. Die Biografie klingt auch gut. Die Geschichte mit dem Stein ist rührend und macht wirklich nachdenklich. Meine Tochter sammelt zur Zeit auch liebend gerne Steine und ich entdecke sie an den ungewöhnlichsten Orten: im Auto, in der Waschmaschine, im Obstkorb... .
    Liebe Grüße, Kerstin M.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Stine,
    ich habe mich über Deinen lieben Kommentar sehr gerfreut, vielen Dank! Toll, Du stellst auch Bücher vor. Ich muss mir unbedingt wieder mehr Zeit nehmen zum Lesen...
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Stine,
    Ich bin großer Astrid Lindgren Fan, Deine Buchvorstellungen haben mich sehr an meine Kindheit erinnert :-)
    Das Schlagen ist leider noch immer ein Thema in unserer Gesellschaft...
    Erst heute habe ich es live in der U-Bahn mitbekommen :-(
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Stine,
    du hast schon eine tolle Sammlung an Lindgren-Büchern zusammengetragen!Wow!
    Noch bevor mein Sohn zur Welt kam,habe ich das Michel-Buch gekauft und er selbst liebt auch die Geschichten von ihm auf DVD.
    Bin mit den Lindgren-Geschichten aufgewachsen und Ronja Räubertochter fand ich ganz aufregend.
    Im Frühjahr hab ich "Das entschwundene Land" gelesen und es hat mir sehr gefallen.Darin geht es um die Geschichte ihrer Eltern und die Kindheit.
    Mit dem Bildband liebäugel ich auch schon lange.
    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Kristin

    AntwortenLöschen
  21. Auf diesen Post komme ich nochmals zurück..... Wegen all der ykinderbücher, der Biografie - und vielleicht dem Kochbuch!
    Danke von Herzen fürs teilen
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  22. Astrid Lindgren hab ich als Kind auch geliebt... du hast mich gerade drauf gebracht, dass ich ihre Geschichten baaald meinem Zwerg auch vorlesen kann... wobei noch reicht die Konzentration nicht mal für ein ganzes Bilderbuch mit 8 Seiten *g* Aber was will man mit 1 auch erwarten.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Stine,
    Erstmal freue ich mich , dass du meinen Blog gefunden hast. Ich komme gerne mal wieder bei dir vorbei. Nur das Profilbild kann ich nicht aktualisieren, also nicht wundern wegen der Schokoblume.
    Astrid Lindgren haben wir meistens zu Weihnachten vorgelesen. Aber ich habe mehr das Gefühl, das unsere Jungs andere Geschichten lieben und es ist eher eine Vorliebe der Mütter, diese Geschichten zu mögen. Mein kleiner steht mehr auf Drachen- und Abenteuergescgichten. Aber es ist ja bald wieder Weihnachten......
    Liebe Grüße Sigrun

    AntwortenLöschen
  24. Ich bin froh, dass ich DEINEN Blog gefunden habe!
    Die Biografie von Astrid Lindgren habe ich auch gelesen; Du hast wunderschön präsentiert. Und Tomte Tummetott gehört zu den Libelingsbüchern meineer Söhne. Auf einem Bauernhof in der Nähe kann man sogar einen "Tomte Tummetott"-Geburtstag im Winter feiern. Da bekommen die Kinder Wichtelmützen auf und gehen mit Laternen zu den Tieren in den Stall. Herrlich, oder?
    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Stine,
    ich denke gerade, ich stehe vor unserem Bücherregal! Astrid Lindgren wird zu einer Liebe für das ganze Leben, wenn man eines ihrer Bücher gelesen hat! Auch diese Biographie kenne ich und las dort das erste Mal, daß sie sogar ein uneheliches Kind hatte.
    Man muss wohl wirklich im Herzen immer Kind bleiben um solche Geschichten zu schreiben.
    Deinen Vorschlag kann ich von ganzem Herzen unterschreiben. Und auch Erwachsene sollten immer und immer wieder Kinderbücher lesen!!!
    Einen lieben Gruß schickt Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Stine,
    auch ich liebe die Bücher dieser tollen Schriftstellerin sehr. Schon als Kind habe ich ihre Bücher gelesen. So nach und nach zogen dann noch weitere Bücher im Erwachsenenalter bei mir ein, um sie meinen Kindern vorzulesen. Heute liest meine jüngste Tochter so gerne. Ich weiß gar nicht wie viele Bücherregale ich schon in ihrem Zimmer aufgehängt habe. Astrid Lingren ist auf alle Fälle in diesen Regalen auch zu finden.
    Eine tolle Buchvorstellung!
    Liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  27. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Ich danke Dir liebe Stine,
    dass es so spontan aus Dir heraussprudelt, das ist mein Buch! Ich freu mich hier als Gast aufgenommen worden zu sein natürlich über solche Reaktionen, wie der Deinigen. Das Buch selbst ist ja wie bei jeder Verfilmung viel viel intensiver und ich las es zuerst und guckte dann den Film. Laut sagen darf ich ja garnicht, dass ich ein absoluter Ostpreußen Fan bin, genug Bücher stehen im Regal, alles Schicksale aus dieser Zeit. Gerne gebe ich auch den einen oder anderen Tipp für Interessierte. Danke für die lieben Worte und als stille Leserin bin ich gerne auf Deinem Blog zu Gast. Allerliebste Grüsse aus dem Fränkischen sendet Dir Helga

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Stine,
    Astrid Lindgren. Wie sehr ich mich gefreut habe, ihren Namen in der Liste zu lesen! Ich kann alle Michel-Geschichten auswendig (wahrscheinlich könnte ich sie schon synchronisieren, hihi. Auch Pippi und all die anderen geschichten mochte und mag ich total gern. Vielleicht sollte ich auch mal in dieses Buch reinlesen - das kenne ich noch nicht. Dankeschön für den Tipp!

    Liebste Grüße
    Nadja & filigarn

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Stine, ist das eine wunderbare Buchvorstellung - sie macht mich unheimlich neugierig. In meiner Kindheit habe ich Astrid Lindgren überhaupt nicht gekannt, erst mit Mitte 20 habe ich einiges von ihr gelesen:-)) Ich danke dir sehr! Liebe Grüße von Daniela

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Stine,
    die Geschichte ist wirklich herzergreifend schön. Astrid Lindgren konnte mit klarer schnörkelloser Sprache Emotionen wecken. Ich liebe all ihre Bücher. Auf dem Titel des letzten Buches sehe ich das schöne Bild von Carl Larsson, das passt toll dazu. Das hast du alles sehr schön vorgestellt, danke dafür.
    Schau mal auf meinen Blog, ich habe gerade eine Verlosung bekanntgegeben, vielleicht wäre das auch was für dich.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  31. Oh, wie wunderbar! Du hast meinen allerliebste Schriftstellerin vorgestellt (ihre Bücher und Biografien hab ich alle!). Ich bin ja der Meinung, dass diese wunderbare Frau, obwohl "nur" Kinderbuchautorin, den Literaturnobelpreis verdient gehabt hätte... Ganz liebe Grüße zu dir, Ulli

    AntwortenLöschen
  32. Oh ja Astrid Lindgren, wer kennt sie nicht, diese wunderbare Frau und Autorin.
    *DANKE* für diese besondere Vorstellung ;O)

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Stine,

    Du sprichst mir aus der Seele. Ich mag Astrid Lindgren auch sehr und besitze auch alle Bücher, die du gezeigt hast

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen